Never Can Say Goodbye.

(English version below)

Seit unserem letzten Post haben wir wieder jede Menge erlebt. Wir haben neue Freunde gewonnen, Piratenparties am Strand gefeiert und sind nach Miami geflogen, um dort Freunde aus Deutschland zu treffen. Wir hatten Besuch aus Berlin an Bord, haben wieder in die USA eingecheckt und sind dort auf grosse Entdeckungsreise gegangen.

image2
Under the Black Flag

Aber eins nach dem anderen. Wir verbrachten wunderschoene Wochen in George Town, Exumas. Wie wir schon geschrieben haben, ist die Segler-Community dort sehr hilfsbereit und sehr aktiv. Von der allmorgendlichen Funkrunde zum Yoga am Strand ueber Grillfeste etc. ist immer etwas los. Wir haben viele wunderbare Menschen kennengelernt und neue Freunde gewonnen, allen voran Sabine und Thomas von BROESEL, Rhonda und Bruce von THE NORM, Estrella und Johannes von DORASY und Bettina und Peter von VANORA. Mit ihnen haben wir Strandparties gefeiert und viele Abende auf den unterschiedlichen Booten verbracht. Und wir waren sehr gluecklich darueber, auch mit Silke und Rolf von SECOND CHANCE 42 wieder Zeit verbringen zu koennen. Wir vermissen euch alle jetzt schon!

CIMG4924

Pirate party at Flip Flop Beach, Stocking Island, George Town

image5.JPG

Rolf, Silke and dog Kye from SECOND CHANCE 42

 

CIMG5064
Estrella and Johannes from DORASY, no guitars this time

image1.JPG
Brothers in charms

image7
Sunset girls Sabine/BROESEL and Rhonda/THE NORM

Von George Town aus machten wir uns Ende Maerz auf den Weg Richtung Nassau, um unsere Freundin Anja zu besuchen. Dort haben wir TRINITY dann auch eine kurze Pause in Coral Harbour gegoennt und haben die 150 Seemeilen nach Miami mit dem Flieger zurueckgelegt, um Alexandra und Luise aus Hamburg zu treffen. In Miami Beach haben wir schon viel Zeit miteinander verbracht und auch diesmal haben wir wieder gemeinsam unsere Lieblingsspots besucht und Ocean Drive und Co. unsicher gemacht.

image5.JPG
The gang at Oh Mexico!, Espanola Way

image6.JPG

image3.JPG

Street Art in Wynwood, Miami

image8
Rob Vader – the fun will be with you

CIMG4981
TRINITY at Wardle’s Dock, Coral Harbour

image1.JPG

Zurueck an Bord von TRINITY bekamen wir fuer eine Woche Besuch von unserer Freundin Kirsten aus Berlin. Durch Kirsten haben wir uns vor 17 Jahren kennengelernt. Gemeinsam erkundeten wir zuerst Nassau, dann die Exumas bis nach Staniel Cay.

CIMG5039

image6

image4

image2
Kirsten found the piggy!

Von Staniel Cay ging es fuer ein paar Tage zurueck nach George Town und dann wieder nordwaerts, diesmal mit Kurs USA. Unser Ziel hiess West Palm Beach, Florida. Die Lage neben dem Golfstrom ist prima und die Infrastruktur rund um Boote hat uns nachhaltig ueberzeugt. Wir haben fuer einen Monat in der Riviera Beach Marina eingecheckt, einen Wagen gemietet, Arbeiten am Boot erledigt und wunderschoene Städte der USA auf vier Raedern besucht – das war zur Abwechslung auch mal wieder sehr angenehm.

Wieder ging es nach Miami – diesmal zu Lani und Scott, die wir letztes Jahr bei einer wilden Party auf Staniel Cay kennengelernt haben. Wir uebernachteten in ihrem traumhaften Apartment mit tollem Blick ueber Miami Beach und erlebten Miami aus der Insider-Perspektive.

image1
In South Beach, Miami, with our great hosts Lani and Scott

Dann haben wir einen lang gehegten Traum verwirklicht und sind in einem Roadmovie 2000 km bis nach New Orleans gefahren. Diese vibrierende Stadt am Missippi River hat uns sofort in ihren Bann gezogen. Ueberall ist Live-Musik, das French Quarter verzaubert mit europaeischem Flair und die Menschen leben den inspirierenden Big Easy – Tag und Nacht.

image8
French Quarter, New Orleans

image6
A must: a Mississippi River tour with MS NATCHEZ

image5
The most beautiful tree in Audubon Park

Das Wochenende darauf brachte uns nach Savannah, Georgia, und Charleston, South Carolina. Zwei wunderschoene Staedte mit Suedstaaten-Flair. Savannah hat das Rennen um unsere Gunst gemacht: ein perfektes Beispiel fuer gelungene Stadtplanung mit Parks alle paar Blocks, Strassen mit wunderschoenen, alten Haeusern, dazwischen Strassencafés. Suedstaaten-Charme meets Europa-Flair. Es duftet nach Jasmin und selbst bei grosser Hitze spenden die grossen, alten Baeume, die die Strassen ueberspannen, wunderbare Kuehle.

image1
River Street, Savannah

image2
Parks around every other corner and the scent of Jasmine in the air

image4

image5

image6
Remember that?!

image1
A Charleston night

image3

image5
Never seen a US Custom House like this

CIMG5156
Charleston erfahren: am besten per Kutsche /
Best way to get an idea of Charleston: a carriage tour!

Nun sind wir wieder bei TRINITY in der Riviera Beach Marina. Und haben Freunde aus George Town als Nachbarn: Rhonda und Bruce von THE NORM liegen nur 50 Meter von uns entfernt. Tagsueber erledigen wir vier die ueblichen Arbeiten an Bord, die Abende verbringen wir meist gemeinsam.

image1
Mit Weltenbummler und Delivery Captain David

Nach fast vier Jahren auf dieser Seite des Atlantiks haben wir uns entschlossen, ein neues Abenteuer in Angriff zu nehmen und den Atlantik in die andere Richtung zu ueberqueren, zurueck nach Europa. Wir werden morgen, Freitag, von West Palm Beach aus zu den Azoren/Portugal starten. Und von dort aus sehen wir weiter. Eventuell machen wir einen Zwischenstopp bei Cape Hatteras, um aufzutanken und einen aufkommenden Sturm abzuwettern.

Es ist ein komisches Gefuehl, den amerikanischen Kontinent zu verlassen und nach Europa zu segeln. Fast vier Jahre haben wir auf dieser Seite des Atlantiks verbracht, in der Karibik, den Bahamas und den USA. Wir haben hier viel erlebt, viele neue Freunde gewonnen und fuehlen uns insbesondere in den USA richtig zu Hause. Die letzten Wochen haben das noch einmal bestaetigt. Deshalb sagen wir auch nicht Goodbye sondern Auf Wiedersehen!

In den naechsten drei bis vier Wochen auf See werden wir ueber unseren Kurzwellenfunk Posts auf den Blog stellen. Facebook-Posts sind ueber Funk leider nicht moeglich. Wenn ihr schon als Follower registriert seid, werdet ihr automatisch unsere aktuellen Statusmeldungen erhalten. Fuer alle anderen: Klickt auf den Follow-Button, der irgendwo am Rand auf dieser Seite zu finden ist, und gebt eure Emailadresse ein. So koennt ihr unser naechstes grosses Abenteuer wieder live miterleben.

Bis bald auf See!

Seas the day

K+R
______________________________________________

Since our last post a lot of time has past and we created ourselves a whole bunch of new memories. We made new friends, celebrated pirate parties on remote beaches and flew to Miami to meet dear friends from Germany. Afterwards we had a friend from Berlin on board, cleared into the US again and did some great road trips.

But one after the other. We had a blast in George Town, Exumas. As we’ve mentioned before, the boaters’ community there is extraordinarily supportive and active. Starting with the daily VHF morning net to yoga on the beach to barbecues and so much more. We got to know great people and made new friends – first of all Rhonda and Bruce from THE NORM, Sabine and Thomas from BROESEL, Estrella and Johannes from DORASY and Bettina and Peter from VANORA. We partied on the beach and spent the nights at various boat. And we were lucky to spend quite some time with Silke and Rolf from SECOND CHANCE 42. We’re missing you all already!

CIMG4941
Boys just wanna have fun – with Rolf+Andy/SECOND CHANCE 42 and Bruce/THE NORM

We went from George Town to Nassau, New Providence, to meet our friend Anja again. TRINITY got some rest in Coral Harbour while we were gone to Miami Beach – this time by plane – to meet our friends Alexandra and Luise from Hamburg, Germany. That wasn’t the first time we spent there so we revisited all the beloved spots.

Back on board we had a guest: Kirsten from Berlin joined us for a week in the Exumas. Actually, she was the one who introduced us 17 years ago!

CIMG5054
A (wet) dinghy ride to Staniel Cay Airport

We left Staniel Cay for another few days in George Town before heading back north, towards the US, bound for West Palm Beach. Perfectly located close to the Bahamas, next to the Gulfstream, with a lot of infrastructure around boats. We rented a berth for a month at Riviera Beach Marina, rented a car, did work on the boat and went to see some of the US’ most wonderful cities. This time on four wheels – and we liked it!

Again, Miami Beach was on the list. This time we visited Lani and Scott whom we met at a wild party night at Staniel Cay. They were wonderful hosts, having us in their condo with a terrific view over South Beach and showing us the nightlife from a locals’ perspective. We immediately felt at home, partly because of their super-cute dogs, Hank and Lisa.

Then we made a bucket list dream come true: going to New Orleans! After a 1.100 miles long road trip we instantly fell in love with this city on the Mississippi River. Live music everywhere, a European feel in the French Quarter and the folks are just enjoying life – by day and by night.

image2
A trolley ride in New Orleans

The weekend after we went to Savannah, GA, and Charleston, SC. Two beautiful southern cities. We made our choice: Savannah. A perfect example of city planning. Parks at every other corner, streets with beautiful, old houses, next to them little Cafés, residential areas and hang-out places next to each other. Southern charm meets European flair. There is a scent of Jasmine in the air and the huge old trees are shading the streets. If you haven’t been there yet: what are you waiting for?!

image10
Charleston stroll

We’re at the marina again and lucky us, our dear friends Rhonda and Bruce from THE NORM are neighbours again! We’re spending a lot of time together and will miss them badly, that’s for sure.

After almost four years on this side of the Atlantic we decided it was about time to tackle a new adventure. We will cross the Atlantic from west to east, back to good old Europe. We’re about to cast off tomorrow, bound for the Azores, Portugal. Everything else will fall into place later. We might stop at Cape Hatteras for refueling and to let an upcoming storm pass.

We have to admit, it’s an awkward feeling to leave the American continent for Europe. We’ve spent almost four years on this side of the Atlantic – in the Caribbean, Bahamas and US. We created great memories, met the most amazing people and felt very much at home, especially in the US. That’s why there is no ‘Goodbye’ but ‘Auf Wiedersehen’!

Within the next three to four weeks at sea we will send blog posts via SSB radio. No Facebook posts though due to no internet access. If you’re following our blog already, you will get all the latest status reports. Otherwise, just klick on the ‘Follow’ button which shoud appear somewhere along the edge of the browser window. You will be asked to enter your email address. That’s your ticket to crossing the Atlantic with us and follow our next adventure. Auf Wiedersehen at sea!

Seas the day

K+R

This entry was posted in Atlantic Ocean, Bahamas, North America. Bookmark the permalink.

One Response to Never Can Say Goodbye.

  1. Tina Manos says:

    Ihr Lieben,

    bin in Gedanken bei Euch! Ich wünsch Euch so sehr, dass dieser Trip jetzt mal ohne technische oder sonstige Probleme/Blessuren vonstatten geht und drücke ganz fest die Daumen für beste Bedingungen in Sachen Wind und Wetter! Passt gut auf Euch auf…. würde mich riesig freuen, Euch bald wiederzusehen – und schließlich müsst Ihr ja auch Leonel kennenlernen!😉😀

    Hugs ‘n kisses!!! Und einmal mehr DANKE für den eindrucksvollen Bericht und die tollen Fotos! :*

    Hope to see you soon!🙂

    Tina, Leandros & Leonel

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s