Schafft euch Erinnerungen! / Create Yourself Memories!

(English version below)

Meine Grossmutter hat sehr viel damit zu tun, dass ich mache, was wir machen: die Welt per Boot erkunden. Sie war diejenige, die mir von fruehester Kindheit an ‘Carpe diem!’ eingeschaerft hat, Lateinisch fuer ‘Nutze den Tag!’. Sie war diejenige, die zu uns Enkeln sagte: ‘Schafft euch Erinnerungen, denn von ihnen werdet ihr zehren, wenn ihr alt sein werdet’. Sie praegte meine Sicht auf das Leben. Und dadurch versetzte sie mich gewissermassen in die Lage, das zu tun, was nun drei Jahre zurueck liegt: alles aufzugeben, ein neues Leben auf TRINITY zu beginnen und mit Robert die Weltmeere zu besegeln.

Wir hatten eine sehr besondere Beziehung: Ich war das erste ihrer sechsundzwanzig Enkelkinder. Meine Mutter ist das zweite ihrer zehn leiblichen Kinder. Eine Zeitlang wohnte ich sogar bei ihr, als meine Eltern ein Haus bauten und ihre Existenz gruendeten. Und sie gab mir den wundervollsten aller Spitznamen: sie nannte mich ihre ‘Goldine’, meiner Haarfarbe wegen. Ich liebe diesen Namen.

IMG_0174
Drei Generationen 2009: Goldine, Grandma Sophie + Mum Beate

Kurz vor unserer Abreise vor drei Jahren besuchten wir sie im Rahmen unserer Abschiedstour durch Deutschland. Als wir aufbrechen wollten, stand sie in der Tuer, klein und zerbrechlich, und sagte eindringlich zu Robert: ‘Bring meine Goldine sicher ueber die Meere!’.

IMG_0176
Grandma + Robert auf dem Meer

Als wir in George Town ankamen und uns nach langer Zeit zum ersten Mal wieder ins Internet einloggten, erhielt ich die Nachricht von ihrem Tod. Sie war an eben diesem Morgen gestorben, am 25. April, im Alter von 92 Jahren und 17 Tagen. Ich hatte sie immer fuer unsterblich gehalten.

Ich bin sooo froh, dass ich sie noch ein letztes Mal sehen konnte, als wir letztes Jahr in Deutschland waren. Seit einigen Jahren war sie dement und sprach nicht mehr. Ich weiß nicht, ob sie mich ueberhaupt erkannte. Aber als ich mich verabschieden wollte und es nicht vermeiden konnte, loszuheulen, nahm sie meine Hand, drueckte sie und liess sie fuer eine lange Zeit nicht mehr los.

Sie war stark. Sie war mutig, wollte in jungen Jahren sogar ihren Flugschein machen. Sie war sehr belesen und immer neugierig auf das, was in der Welt, in Politik, Kultur und Sport vor sich ging. Sie reiste sehr viel. Sie war sportlich und immer in Bewegung. Sie war gesellschaftlich engagiert. Sie hielt die Familie zusammen. Und sie machte alles auf ihre Art.

Ihre Asche wird heute in einem Wald in Holland verstreut. Sie liebte die Natur.

Was mich am meisten troestet, ist, dass sie selbst ‘Carpe diem!’ lebte. Und das tun wir ja auch – wir haben verstanden, Grandma!

Fuer meine Grossmutter Sophie Ruhr
In Liebe
Deine Goldine
_____________________________

My Grandma provided me with a great deal of inspiration for this voyage. She was the one who taught me from early childhood on to ‘Carpe Diem!’ (Latin for ‘Seize the day!’). It was her who told me to ‘create yourself memories’ because they would be what I would be feeding on when being very old. She strongly affected my view on life and my attitude towards it. Thereby, she kind of enabled me to quit everything back home, move aboard TRINITY with Robert and sail the oceans.

We had a very special relationship: I was the very first of her many grandchildren, twenty-six, to be precise. My Mum is the second of the ten children she gave birth to. I even lived with her for a few months when I was very little and my parents were busy with building a family home and setting up a business. And she gave me the most wonderful of all nicknames: she used to call me ‘Goldine’, refering to the colour of my hair. I love that name.

When we started our journey three years ago, we travelled Germany to say ‘Goodbye’ to friends and family and of course paid her a visit as well. When we were about to leave, I remember her standing in the door, small and fragile-looking. She looked at Robert whom she loved (she was very much into tall, handsome men) and said with emphasis: ‘Carry her safely through the oceans!’.

When we arrived in George Town and logged into a Wifi hotspot for the first time after a couple of weeks, I got notice that she had just died. At that very same day, April 25th, aged 92 and 17 days. I always thought she would live forever.

I am so glad that I had a chance to visit her when we were back in Germany those months in 2014. For the last years, she was suffering from severe dementia and didn’t speak anymore. I don’t even know whether she recognized me at all. But when I started to cry upon farewell, she took my hand and pressed it firmly for a long time.

She was strong. She was courageous (she even wanted to become a pilot when she was young). She was very literate and curious about what was going on in the world, in politics, culture and sports. She travelled a lot. She was very much into exercise, even at a high age. She was socially engaged. She kept her family together. And she did it all her way.

Today, her ashes will be spread in the woods someplace in Holland. She loved nature.

So, what comforts me most is that she lived up to ‘Carpe diem!’ herself. And so do we now – got it, Grandma!

To my Grandma Sophie Ruhr
Love
Goldine

This entry was posted in Caribbean, Getting ready, Miscellaneous. Bookmark the permalink.

3 Responses to Schafft euch Erinnerungen! / Create Yourself Memories!

  1. Tina says:

    Liebe Kerstin,

    so sorry for your loss! Das ist ein sehr schmerzlicher Verlust… es ist deutlich spürbar, wie innig die Beziehung zwischen Deiner Großmutter und Dir war. Fühl Dich ganz lieb umarmt!

    Herzlichst,
    Tina

  2. Wolfgang says:

    Hallo liebe Goldine, was für ein schöner Nachruf ist Dir da gelungen! Wir wissen gut, was Trauern bedeutet, sind ganz nah bei Dir und Robert und hoffen sehr, dass Ihr noch viele gemeinsame Erinnerungen erschafft, die wir gemeinsam im Alter abarbeiten können! Alles Liebe! U & W

  3. Friederike says:

    Liebe Kerstin – Goldine,
    sei umarmt für diese innige Erinnerung an Deine Großmutter, unsere Mutter! Deine Erinnerungen
    werden mich begleiten, hast Du sie, Oma Sophie/Mutti doch so liebevoll vor Augen geführt!
    Danke!!
    Deine /Eure Friederike

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s