Hurricane Plan 2014

(English version below)

Bildschirmfoto 2014-06-08 um 09.16.56
Hurrikan-Zugbahnen in der Karibik seit 1851 (NOAA) /
Major Caribbean hurricans’ paths since 1851 (NOAA)

Segler, die in der Karibik unterwegs sind, muessen sich alljaehrlich die Frage stellen: Was tun in der Hurrikan-Saison?

Laut den Bedingungen unserer Versicherung beginnt die Hurrikan-Saison am 1. Juli und endet am 15. November. Das fragliche Gebiet reicht von 10° N (unterhalb Trinidad) bis 30,5° N (ungefaehr Hoehe Savannah, Georgia/USA) sowie oestlich von 98° W (Golf von Mexiko) und westlich von 60° W (ungefaehr Barbados) – deckt also so gut wie die gesamte Karibik ab. Bleiben wir in der Karibik, so ist TRINITY nur dann voll versichert, wenn sie entweder auf einem aus einem Stueck gefertigten Bock an Land steht oder sich waehrend eines ‘Named Tropical Storm’ auf See befindet. Auf See? Vielleicht kalkulieren die Versicherungen damit, dass kaum jemand von so einem Ausflug zurueckkehren und Ansprueche geltend machen wird. Das wollen wir aber auch gar nicht so genau wissen.

Die Alternative: wieder – wie schon in 2013 – Tausende von Meilen in die USA segeln. Das wollen wir diesmal nicht und beschliessen, auch nicht an Bord zu bleiben, denn im Sommer ist es hier unten unertraeglich heiss und schwuel. Nach langem Ueberlegen entscheiden wir uns dafuer, TRINITY an Land zu stellen und den Sommer in Europa zu verbringen.

Nachdem die Entscheidung also endlich getroffen ist, machen wir uns auf die Suche nach einem geeigneten ‘Land-Liegeplatz’. Offensichtlich etwas zu spaet. Wir sind erstaunt: die meisten Boatyards zwischen Puerto Rico und St. Lucia, unserem Aufenthaltsort zu diesem Zeitpunkt, sind bereits ausgebucht. Was ist mit all den ‘Snowbirds’, die im Winter in die Karibik segeln und im Fruehjahr wieder zurueck in noerdlichere Gefilde? Anders als gedacht gibt es wohl doch viel mehr Segler, die ihr Boot waehrend der Hurrikan-Saison an Land ‘abstellen’, als wir gedacht haben.

Ganz unten im Sueden werden wir schliesslich fuendig: Die Peake Werft in Chaguaramas/Trinidad hat noch Platz – und noch dazu einen 110 Tonnen Travellift, der TRINITY aus dem Wasser heben kann, ohne dass wir uns um Stage oder den Windgenerator Gedanken machen muessen. Ausserdem liegt Trinidad unterhalb des Hurrikan-Guertels und gilt deshalb als besonders hurrikansicher. Wir verabreden einen Kranungstermin fuer Ende Juni und haben somit noch Zeit fuer die Vorbereitungen.

Eines lernen wir ebenfalls schnell: Ein Boot einfach an Land abstellen ist nicht. Es gibt eine Menge vorzubereiten und ein paar kniffelige Fragen zu loesen und zu regeln. Z.B. gehen Batterien, die ueber Monate nicht geladen werden, in der Regel kaputt. Unsere 24 Volt-Hausbatterien werden ueber die Solarpanele geladen, das geht also in Ordnung. Aber was ist mit den beiden 12 Volt Starterbatterien? Sollten wir jemanden beauftragen, von Zeit zu Zeit das Ladegeraet anzuwerfen? Oder den Inverter und das Ladegeraet eingeschaltet lassen? Das koennte gefaehrlich und kontraproduktiv sein. Oder: was tun gegen Hitze und Feuchtigkeit, wie kann Schimmel unter Deck vermieden werden? Freunde haben uns von Kristallen erzaehlt, die der Luft Feuchtigkeit entziehen – vielleicht waere das eine Loesung. Wie koennen wir verhindern, dass Kakerlaken und andere Insekten bei uns einziehen? Wir haben von einem Fall gehoert, in dem gefraessige Termiten irgendwie an Bord gelangt sind und sich ueber die Inneneinrichtung eines Bootes hergemacht haben. Was tun mit Elektrogeraeten wie PCs, Satellitentelefon oder Aehnlichem? Mitnehmen? In wasserdichte Beutel packen?

Vielleicht habt ihr ein paar Ideen oder Erfahrungen, wie 12V Batterien am Leben gehalten, Schimmelbildung in Schach und Insekten fern gehalten werden koennen? Ueber Kommentare dazu wuerden wir uns sehr freuen!

CIMG1032
Frueh am morgen: Abfahrt von den Pitons, St. Lucia /
Early morning departure from the Pitons, St. Lucia

Wir haben inzwischen wieder Kurs Sued eingeschlagen und sind von St. Lucia aus zurueck zu den Grenadines gesegelt. Etwa eine Woche vor dem Aus-dem-Wasser-hol-Termin werden wir in Trinidad eintreffen, um TRINITY fuer die Landliegezeit klar zu machen. Bis dahin geniessen wir die Grenadines und besuchen bekannte Plaetze wie Bequia, die Tobago Cays, Mayreau und Union Island, aber auch bislang unbekannte wie die schoene Insel Canouan. Ueberall ist es inzwischen deutlich leerer als zur Hochsaison im Winter, die Ankerplaetze sind nahezu verwaist. Das finden wir grossartig!

CIMG1087 CIMG1072 CIMG1073 CIMG1090
Traumhafter Ankerplatz vor Canouan / Beautiful anchorage off Canouan

CIMG1081 CIMG1082
Streetlife

CIMG1066 CIMG1086
Lagune auf der Luvseite / Windward lagoon + Tamarind Beach Resort

Zum Beginn der Fussball-WM 2014 am 12. Juni moechten wir in Grenada sein, um dort mit Hanneke und Pim von NELLY ROSE die ersten Spiele zu sehen. Und zum Viertelfinale werden wir dann bereits in Deutschland sein.

CIMG1076
WM-Vorbereitung / Worldcup preparations (Canouan)

Die Hurrikansaison endet am 15. November – mal sehen, wie lange wir es ohne unsere Lady und ohne das Leben auf dem Wasser aushalten!

Carpe diem + noctem
K+R
__________________________________

Each year anew, cruisers in the Caribbean have to face the question: What to do during hurricane season?

According to the regulations of our insurance company, hurricane season begins July 1st and ends November 15th. The hurricane area ranges from 10° N (below Trinidad) to 30,5° N (approx. Savannah, GA, USA) as well as east of 98° W (Gulf of Mexiko) and west of 60° W (approx. Barbados) – it almost fully covers the whole Caribbean. If we’d stay, we would need to put TRINITY on a one-piece metal cradle on the hard to get full coverage – or be out at sea if a named tropical storm should approach. Out at sea? Maybe the insurance companies count on not too many people coming back from such an excursion to make claims?!

The alternative would be to sail thousands of nautical miles up to the US again, like in 2013. This time, we decide against that (sorry, dear friends up there!) and as well against staying onboard due to the almost unbearably hot and humid climate in the summer months. So, after a long time of consideration, we finally decided to put TRINITY on the hard and spend the summer in Europe.

Next thing on the list: Find a place on the hard for TRINITY. We thought we’d just need to point a place on the map we’d fancy and be lucky but – reality turned out to be different. Most boatyards were already fully booked – at least those in Puerto Rico, BVI, St. Marten, Sint Maarten, Antigua and St. Lucia. What about all the snowbirds – gone without their boats?

We’re lucky to find a place down south: Peake Marine Services in Chaguaramas/Trinidad has capacity as well as a 110 ton travel lift which will haul TRINITY out without worrying about stays or wind generator. Another advantage is Trinidad’s location below the hurricane belt. We approve a haul-out date for end of June and therefore have plenty of time left for preparations.

One thing is for sure: You can’t just put a boat on the hard – it’s not that easy. Beforehand, there’s a lot to do and tricky questions have to be answered and taken care for. Imagine, batteries would die if not charged for a few months. Our 24 volt house batteries will be charged via the solar panels but what about the two 12 volt starter batteries? Leave the inverter switched on as well as the charger? Maybe not a good idea to have them running all the time. Ask somebody to switch them on every once in a while? Or: what to do about heat and humidity which can cause mold all over the inside of the boat? Maybe place some crystals there which are said to take humidity out of the air, as friends of ours suggested? How to avoid cockroaches or other insects? We’ve heard of one case where termits moved in, lived snuggly and destroyed nearly the whole interior of a boat. What about sensitive electronical devices like PCs, sat phones and the like? Take them woth us to Europe? Put them in zipper bags?

We would appreciate any comments with advise and suggestions on the above issues – thanxx in advance!

In the meantime, our bow is pointing south again. We’ve sailed from St. Lucia to the Grenadines. One week before haul-out we will arrive in Trinidad to prepare TRINITY for storage.Up to then, we’ll simply enjoy the Grenadines and visit familiar places like Bequia, Tobago Cays, Mayreau and Union Island and discover unknown territorry such as the island of Canouan. There are not too many boats around anymore, especially compared to high-season in winter. Good for us – we love the off-season!

We want to be in Grenada for the start of the Soccer Worldcup 2014 where we will be watching the games together with Hanneke and Pim from NELLY ROSE (the match between Germany and the Netherlands will have to wait though – Germany against USA comes first ;)). For quarter finals, we will be back in Germany.

Hurricane season ends Nov 15 – we will see how long we can spare TRINITY as well as cruising life!

Seize the day + night
K+R

This entry was posted in Caribbean. Bookmark the permalink.

2 Responses to Hurricane Plan 2014

  1. Tina says:

    Da sieht man mal wieder, was man so alles zu berücksichtigen, mit was für Eventualitäten man sich auseinander zu setzen hat… hilfreich kann ich bei der Lösung dieser Probleme leider nicht sein – aber ich drück Euch ganz fest die Daumen, dass alles super klappt!!!🙂

    Hey… dann sehen wir uns ja vielleicht im Sommer?😀😀😀

  2. Penny says:

    Having a boat is sooo complicated. But I guess it’s worth it. Sure remember your visit to Penny’s B&B. We’re starting up our season again the last week in June. Have a good time in Europe for the summer. Penny and Christine Date: Sun, 8 Jun 2014 14:16:09 +0000 To: pennys.bnb@hotmail.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s