We come in peace

Wir sind wieder unterwegs. Es geht in die USA. Unsere erste Anlaufstation – zum Einchecken – ist Norfolk, Virgina. Ein 1.000-Meilen-Ritt, zeitweise entlang des Golfstroms, liegt vor uns.

USA

Montag Mittag haben wir Nassau verlassen. Fuenf ereignisreiche Tage liegen hinter uns. Wir haben unsere liebe Freundin Anja getroffen, die wir aus Berlin kennen, die aber mittlerweile wieder in Nassau lebt. Sie hat uns New Providence gezeigt und nahe gebracht. New Providence heisst die Inselchen, auf der sich Nassau befindet – kaum groesser als Sylt. Wir haben in einer laessigen Sports-Bar an der Lagune von Sandyport das Champions League Finale miterlebt. Ein paar Kalik (Bahamesisches Bier) haben ein paar von uns den spaeten Sieg der Bayern noch zusaetzlich versuesst (die anderen waren fuer Dortmund und gar nicht gluecklich). Wir haben einen wilden Thunderstorm miterlebt, der die ganze Nacht ueber unserem Schiff getobt und die Stadt unter Wasser gesetzt hat. Und wir haben uns schliesslich von unseren lieben Freunden von Thats Life und den 2Mickys verabschiedet. Sie haben fuer die Hurrican-Saison andere Plaene.

Karibik und USA bis 2. Juni 049 Karibik und USA bis 2. Juni 051
Unsere Anja – best Nassau guide ever!

Nach sechs Naechten im Nassau Harbour Club macht es wieder richtig Spass, unterwegs zu sein. Der Wind blaest die ganze Zeit zwischen 20 und 30 Knoten. Wir machen zwischen 8 und 10 Knoten Fahrt. Die Welle haben wir schraeg von Achtern, sodass sie uns zusaetzlichen Schwung gibt. In Sichtweite sind unsere Freunde von der Antares sowie – seit Nassau neu im Team – Nelly Rose mit den beiden munteren Hollaendern Pim und Hanneke auf ihrer 41er X-Yacht. Ein flottes Trio auf dem Weg nach Norden.

Fuer die Einreise nach Amerika mussten wir so einiges an Aufwand betreiben. Wir haben bei der Amerikanischen Botschaft in Frankfurt ein 10-Jahres Visum beantragt. Ohne dieses Visum darf man die USA nicht mit dem eigenen Schiff anlaufen. In den 20-seitigen Formularen und beim persoenlichen Interview wurden wir komplett durchleuchtet. Vom persoenlichen, finanziellen und beruflichen Status ueber unsere Reisegewohnheiten der letzten Jahre bis hin zur Frage, ob wir einer terroristischen Vereinigung angehoeren. Selbst unser langjaehriger Hausarzt weiss nicht so viel ueber uns. Vor der Abreise aus Nassau haben wir im Internet fuer die Coast Guard eine mehrseitige Advanced Notice of Arrival ausgefuellt, in dem wir unser Einreisevorhaben sowie das geplante Einreisedatum und -Uhrzeit darstellen mussten. Was bei einem 5-6 Tages Trip mit einem Segelschiff allerdings nur eine ungefaehre Schaetzung sein kann. Wenn wir von diesem ETA (Estimated Time of Arrival) mehr als sechs Stunden plus/minus abweichen, muessen wir die Amerikanischen Behoerden darueber per Email informieren. Damit es dann auch wirklich keinen Aerger oder Unstimmigkeiten bei der Einreise gibt, werden wir neben den Stars & Stripes vielleicht auch noch die weisse Friedensflagge hissen – we come in peace! R+K

This entry was posted in Caribbean. Bookmark the permalink.

4 Responses to We come in peace

  1. jawoll says:

    Euch viel Glück!! Klingt wie immer spannend!! Was wird denn nun aus Roberts Geburtstag?

  2. Dagmar Klein & says:

    Hallo ihr Lieben, das alles hrt sich ja abenteuerlich an! Wir hoffen, da ihr trotzdem guter Dinge seid. Klaus hat mir gerade mittels Atlas eure Tour gezeigt. Wahnsinn!!! Wir wnschen euch weiterhin viel Glck, viel Freude und immer “peace” um euch herum. Eine dicke Umarmung senden Dagmar (die sich riesig ber die Muttertags-SMS gefreut hat) und Klaus, der sich riesig gefreut hat, seine Dagmar wieder daheim zu haben und die Maite ist auch wieder ganz gesund und munter und darber freuen wir uns beide sehr!!!

    _____

  3. Beate Föll says:

    Hallo ihr Lieben, wieder so ein spannender Bericht-vielen Dank! Gestern sind Aud und ich von einer wunderschönen Zeit auf Rügen zurück nach Berlin gekommen. Ich mußte soviel an euch denken! Jetzt drücke ich euch erstmal die Däumchen für eine sichere Fahrt gen Norden und freue mich auf die nächste Nachricht, wenn wir gut angekommen seid.Love M.

  4. Kirsten says:

    Ihr Süßen, schön von Euch zu hören… Hatte die tolle Berichterstattung schon sehr vermisst. Euch vermisse ich noch viel mehr. Gibt es schon weitere Pläne hinsichtlich Deinem Geburtstag, Robert? Sende ganz viele Grüße und Küsse aus Eurer “Heimat” und wünsche Euch eine tolle und vor allem sichere Fahrt… Knutsch, K.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s