Hier und jetzt und voll im Leben.

Pläne schmieden. Pläne einhalten. Timings aufsetzen. Timings einhalten. Alles unter Kontrolle haben. Heute bereits wissen, wie die finanzielle Situation im Alter aussieht. Etc. etc. So sind wir aufgewachsen. Das haben wir von klein auf an gelernt. Durch das Elternhaus, die Schule, die Ausbildung, den Job und durch das überholte System, in dem wir leben. Und es ist doch falsch und sinnlos. Ein Irrglaube. Denn es engt uns ein und verhindert, dass wir unser Leben in vollen Zügen leben. Und zwar hier und jetzt. Und nicht irgendwann in einer nicht absehbaren Zukunft.

Die vermeintliche Sicherheit, das gute Gefühl, an alles gedacht zu haben, die Pläne genau befolgt zu haben, sorgen dafür, dass wir kaum noch nach rechts und links schauen, was sonst noch am Wegesrand auf uns wartet. Und wir werden immer wieder enttäuscht, wenn alles nicht so kommt, wie wir es so perfekt geplant haben. Loslassen ist der Schlüssel zum Glück. Durch das Loslassen können dich deine hochgesteckten Erwartungen und Ziele nicht mehr enttäuschen. Das Leben kann sich in seiner vollen Blüte entfalten. Und du bist wieder mitten drin. So, wie es war, als du noch völlig unbedarft mit Kindesaugen durch’s Leben geglitten bist.

Das Gestern ist vorbei und das Morgen noch nicht da. Daher lebe hier und heute!

So einfach ist es. Oder – so einfach kann es sein. Für uns auf unserem Weg Richtung “Glückseligkeit” haben sich viele dieser Stolpersteine offenbart. In den letzten Monaten haben wir viele Pläne geschmiedet und durften immer wieder feststellen, dass sie so nicht einzuhalten sind. Jetzt gerade z.B. sind wir in Gibraltar und kommen nicht weiter. Eigentlich wollten wir schon vor Wochen hier, nein, sogar bereits auf den Kanaren sein. Aber viele unvorhergesehenen Ereignisse, bezogen auf’s Boot oder auf’s Wetter, haben uns überrascht und uns davon abgehalten. Doch was hat uns das Leben stattdessen gebracht?: Viele liebenswerte Menschen, die wir auf unserem Weg kennengelernt haben. Freundschaften, die wir geschlossen haben. Orte, die wir nun sehr gut kennen und lieben. Eine mentale Ruhe, die uns jeden Tag zeigt, wie überraschend und vielseitig das Leben sein kann, wenn man nicht stur an seinen Plänen festhält.

Derzeit sind es “Sandy” und ihre stürmischen Freunde auf dem Atlantik, die uns von der Einhaltung unserer ursprünglichen Planung abhalten. Nun genießen wir Gibraltar. Wir genießen die neuen Freundschaften, die wir geschlossen haben. Wir genießen unsere neu erworbenen Koch-Künste, die wir hier in aller Ruhe ausprobieren und durchschlemmen können. Und wir genießen die britische Gastfreundschaft – inklusive Halloween, James Bond und Fish & Chips. Wir warten ab, bis uns das Wetter, die Wellen und der Wind weiterziehen lassen. Natürlich würden wir uns darüber freuen, bald weiterzukommen, da wir die ARC über den Atlantik sehr gerne mitsegeln möchten. Doch es lässt sich nichts erzwingen. Und somit lernen wir, weiter loszulassen und unser Leben im Hier und Jetzt in vollen Zügen zu genießen. Einen Versuch ist es wert! R

This entry was posted in Miscellaneous. Bookmark the permalink.

9 Responses to Hier und jetzt und voll im Leben.

  1. Gerd Schultze says:

    Hallo Ihr Zwei Abenteurer !! Wie wahr – wie wahr – genieße den Augenblick — wir haben viel zu spät damit angefangen !!! Aber Ihr habt ja noch die besten Aussichten, das zu beherzigen. Mann oh Mann — wir haben in den letzten Tagen sooo oft an Euch gedacht und wahren heilfroh, dass euer großer Traum, nach New York hineinzusegeln, erst in der Zukunft liegt !!! Was wäre passiert, wenn Ihr in diesen verheerenden Jahrhundertsturm gekommen wäret – wir mögen gar nicht daran denken. Allerdings wähnten wir Euch schon bei den Kanaren und sind sehr erstaunt, dass Ihr noch in Gibraltar rumhängt ! Wir sind ab Sonntag wieder auf unserer TAIFOEN und bleiben in Verbindung. Liebe Grüße aus dem saukalten, regnerischen Berlin von
    Bärbel und Gerd

  2. Jocelyne says:

    beautiful post! nicely written and… so true!!!! big hugs down your way. love, j*

  3. Beate Fll says:

    Ihr Lieben, gerade lese ich eure bzw. deine, Robert, Trinity-Post. Ich bin richtig berhrt, wie du eure Situation in Worte fasst und soviel Wahres bzw. selbst Erfahrenes wiedergibst. In vielen Punkten stimme ich mit dir berein und finde vieles, was auch mich betrifft, beschftigt etc. Ich wre jetzt gerne in eurer Nhe, um diese Erfahrungen hautnah mit zu erleben! Jetzt hoffe ich sehr, da ihr sehr bald weiterkommt und die Kanaren wohlbehalten erreicht. Ein schnes Wochenende, alles Liebe eure Mutti/Beate

  4. Kirsten says:

    Schöne Worte. Sehr berührend. Auch ich wäre jetzt gerne bei Euch. Denke an Euch und wünsche Euch weiterhin viel Glück, Zufriedenheit, tolle Erlebnisse und dass es dann doch noch mit der sicheren Atlantik-Überquerung klappt… Lots of love, K.

  5. Sabrina says:

    Tiefe und berührende Worte. Du spichst uns aus dem Herzen. Alles Gute ihr Lieben! Sabrina & Rolf

  6. Dirk Steiger says:

    Lieber Robert, gespannt lese ich Deine/Eure Worte. So lebendig, dass man das Gefühl hat, ein kleines bisschen mit an Bord zu sein. Ich wünsche Euch eine tolle Reise, wobei sich das weniger wie eine Reise anhört, denn als Abenteuer. Oder sagen wir einfach: Leben. Bin neugierig auf ein Foto vom ersten selbst gefangenen Tunfisch😉 Gute Fahrt. Lieben Gruß, Dirk

  7. Dirk Steiger says:

    Thunfisch natürlich. Wenn Ihr einen Tunfisch fangt, auch gut. LG, Dirk

  8. Friederike Klatt says:

    Wunderbar, Euch auf Eurer Reise begleiten zu können – wenigstens virtuell! Haltet die Ohren steif! Und seid herzlich umarmt von Friederike

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s