Save Travels, Lady!

(English version below)

IMG_4863.jpg

Nach fuenf Jahren hat sich nun ein Kapitel fuer uns geschlossen. Ein aufregendes, wunderschoenes, buntes, aufreibendes, tolles, abenteuerliches, dramatisches, Horizonte oeffnendes, aussergewoehnliches Kapitel unseres Lebens, das fuer immer in unseren Koepfen und Herzen sein wird.

TRINITY hat einen neuen Eigner. Am Montag, den 3. Oktober 2016, haben wir sie uebergeben. Auf den Tag genau fuenf Jahre, nachdem wir selbst am 3. Oktober 2011 den Kaufvertrag unterschrieben hatten. Nicht geplant, sondern ein magischer Zufall. Nach der Rueckkehr nach Europa schliesst sich also nach ueber 30 Laendern, mehr als 30.000 Seemeilen und genau fuenf Jahren ein weiterer Kreis.

TRINITY wird in Zukunft unter neuer Flagge segeln. Wir wuenschen ihr und der neuen Eignerfamilie alles Gute,  wunderbare Erlebnisse, Happy Sailing und “Fair winds and followings seas”. So long, Lady!

Euch allen danken wir von ganzem Herzen dafuer, dass ihr uns auf dieser wunderbaren Reise begleitet, Freuden und Sorgen mit uns geteilt, uns aufgemuntert, unterstützt und immer fleissig kommentiert habt. Alles Gute fuer euch!

Seas the day!
K+R

_________________________________________

After five years a chapter has come to an end. An exciting, wonderful, precious, colourful, exhausting, adventurous, dramatic, mind-opening, exceptional chapter of our lives which will be very vivid in our hearts and minds forever.

TRINITY has a new owner. On Monday, October 3rd, 2016, we handed her over. Exactly five years after signing the purchase contract ourselves on October 3rd, 2011. This wasn’t planned but simply magical coincidence. After returning to Europe, after more than 30 countries, over 30.000 nautical miles and precisely five years, a circle has closed.

TRINITY will fly a new flag from now on. We wish her and her new owner family all the best, wonderful experiences, Happy Sailing and ‘Fair winds and following seas’. So long, Lady!

We thank you from our hearts for accompanying us on this unforgettable voyage, for sharing our joys and sorrows, for cheering us up and supporting us. And for all the great comments on our many posts. All the best for you!

Seas the day!
K+R

Posted in Uncategorized | 6 Comments

Angekommen, jetzt aber richtig! / Finally Arrived Happily!

Position: 52°27,909’N 005°02,240E

CIMG5778 - Version 2.jpg

(English version below)

Wir sind am Ziel. Am Sonntag mittag gingen in Monnickendam bei Amsterdam die Leinen ueber. TRINITY ist in ihrer Heimat angekommen und wir am Ziel unserer Reise.

IMG_2864.JPG

TRINITY Atlantic Crossing 2016: 6.000 nautical miles in 31 days

Wir waren schneller als erwartet – offensichtlich hat unsere Neptun-Beschwoerung per Malerei an der Hafenmole in Horta gewirkt! Nach so langer Zeit auf See mussten wir uns erst einmal kraeftig ausschlafen, spazierengehen und klar Schiff machen.

Gestern feierten wir unsere Ankunft mit unseren  Freunden Hanneke und Pim, die wir mit ihrer NELLY ROSE im Laufe unserer Reise immer wieder getroffen hatten. Sie leben jetzt wieder in Holland mit ihrem supersuessen Spaniel-Welpen Sally. Daaanke fuer diesen tollen Empfang!

CIMG5763

Arrival in Ijmuiden, waiting for the sun to rise

Nun geht es erst einmal darum, einen neuen Besitzer fuer TRINITY zu finden, der oder die wohl wieder auf grosse Fahrt mit ihr gehen wird, denn dafuer wurde sie gebaut! Wie es bei uns dann weitergeht, ist noch offen – wir haben viele Ideen und werden uns Zeit nehmen, die Weichen fuer die Zukunft zu stellen. Eins ist klar: fast fuenf Jahren auf Reisen per Segelboot werden wir nicht einfach so weitermachen wir vorher. Es bleibt spannend!

Wir sind sehr dankbar und gluecklich, dass ihr uns auf dieser Reise so zahlreich begleitet und mit vielen Kommentaren ermuntert und erfreut habt. Es war wunderbar, euch mit an Bord zu haben. Wir haben uns nie einsam gefuehlt. Von Herzen vielen Dank!!!

Oma hatte gesagt: “Schafft euch Erinnerungen!” Das haben wir getan, in Huelle und Fuelle. Wir haben wunderschoene Orte besucht, viele spannende Erlebnisse gehabt und vor allem – ganz wunderbare Menschen getroffen, die uns auch weiter als enge Freunde verbunden bleiben werden.

Euch erst einmal alles Liebe + Gute und “Seas the day!”!

K+R

IMG_2856.JPG

Guess where we are?!

_________________________________________

We arrived at our final destination, safe and sound. Sunday at noon TRINITY was tied up securely in Monnickendam, an idyllic, picturesque little town close to Amsterdam. The surroundings actually remind us of the Chesapeake Bay – many sailboats, very beautiful and green but  – other than there – also very flat and a lot of ‘Cheese+Clogs’ around. We’re in Holland, TRINITYs origin and the final destination of our voyage with her.

CIMG5740

We’ve been faster than expected. Obviously the painting on the pier in Horta did its job with Poseidon! After such a long time at sea we first needed a good, long night’s sleep, extended walks for stretching our legs and tidying up the boat.

Yesterday our friends Hanneke and Pim came over to celebrate our arrival. They were cruising with NELLY ROSE and we were very happy that our paths crossed repeatedly. They now live in Holland again (lucky us!) with their Spaniel puppy Sally. Thanxxxx so much for the warm welcome!

Now it’s all about finding a new owner for TRINITY, probably wanting to go bluewater cruising with her. That’s what she is meant for. We haven’t made up our minds about our own future yet and will take our time to set the course. We only know that after five years of cruising in a sailboat, we won’t  be able to just go on as before.  New adventures are waiting for us!

CIMG5634 - Version 2.jpg

Birthday dolphins!

We’re very grateful and happy that you were accompanying our journey and always were there to encourage and entertain us with your comments. It was a great pleasure to have you on board. We never ever felt alone. Thanxxxxxx so much!!!

Grandma used to say: ‘Create yourself memories!’ That’s what we did, Grandma, plentiful! We visited the most beautiful places, had many exciting experiences and last but not least – met the most wonderful people who will remain important parts of our life.

Lots of love +
seas the day
K+R

CIMG5699.JPG

 

Posted in Atlantic Ocean, Europe | Tagged | 7 Comments

TriniTracker 30th – Atlantic Challenge II

July 30th, 2016 – 05:30 local time (UTC +1)
Position: 5148N 00220E (55 nautical miles NE of Dover Strait) SOG: 5.0 kts / Speed: 7.5 kts
Wind: NNW 12 kts
Course Over Ground: 045
MAS (Mood at Sea): :-))

(English version below)

Wir sind in der NORDSEE!!!

Der beruechtigte Englische Kanal liegt hinter uns. Gestern abend durchquerten wir die Meeresenge der Strasse von Dover. Schnellfaehren rasen steandig zwischen Calais und Dover hin und her und wir mussten den richtigen Moment abpassen, um zwischen ihnen hindurch unseren Kurs gen NE fortsetzen zu koennen. Es war ein bisschen wie im Froschspiel, wo der Frosch eine vielbefahrene Strasse ueberqueren muss. Gleichzeitig umkreiste uns ein Boot der britischen Border Force, die sich per Funk meldeten und Fragen zu unserem Woher und Wohin stellten.

Die Wellen vor und in der Meeresenge waren gigantisch und sehr ruppig – die Wassermassen werden zusammengepresst und der Meeresgrund steigt deutlich an, zudem herrschte starker Wind von 25 Knoten. Zum Glueck kamen die Wellen von hinten und da TRINITY ein hochgezogenes, geschlossenes Heck hat, konnten sie uns nichts anhaben. Direkt neben Dover, nordoestlich der weissen Felsen, entdeckten wir auf der Seekarte dann noch die TRINITY Bay!

Das Verkehrstrennungsgebiet, das den Englischen Kanal in zwei Traffic Lanes fuer die Berufsschifffahrt teilt, dauert noch an. Es muss von Yachten gemieden werden – wenn gequert werden muss, dann nur im 90-Winkel (Heading, nicht COG!). Im Kanal hielten wir uns durchweg noerdlich des Verkehrstrennungsgebietes auf der englischen Seite. Auch jetzt segeln wir entlang der Traffic Lanes und werden erst, wenn das Gebiet auf hollaendischem (See)Boden endet, Kurs auf Ijmuiden nehmen. Bis dorthin sind es noch knapp 100 Seemeilen.

In Ijmuiden beginnt dann der etwa 40 Seemeilen lange Noordzeekanal, der uns durch Amsterdam und bis zu unserem Ziel, einer Marina in der Naehe der Stadt, bringen wird. Den Kanal wollen wir unbedingt bei Tageslicht erleben. Da wir zu schnell sind und schon heute abend in Ijmuiden ankommen wuerden, werden wir im Laufe des Tages unsere Geschwindigkeit noch weiter drosseln, um erst morgen frueh an der ersten Schleuse zu sein.

Gestern ueberquerten wir uebrigens auch den Nullmeridian, den nullten Laengengrad – nach Jahren segeln wir nun wieder auf oestlicher Laenge, zu erkennen am ‘E’ in der Positionsangabe.

Happy weekend +
seas the day
K+R

Hello North Sea, here we are!!!

We left the legendary, if not to say infamous, English Channel behind. Last night we passed its narrowest part, the Dover Strait. High-speed ferries are constantly running back and forth between Dover and Calais and we had to find the right timing to pass between them, often close by. Remember the videogame with the frog crossing a heavily-used road? At the same time a vessel of the UK Border Force was circling us, asking a lot of questions about our travels via VHF. The waves before and in the strait were huge (approx. 9 to 12 ft) and rough, because all those tons of water are being pressed through, the seabed is elevated and we had strong winds of 25 kts. We were lucky to have the waves following us and to have a transom which is closed and high-up. When passing Dover, we also passed the TRINITY Bay, NE of the white cliffs!

Although the English Channel is behind us, the Traffic Separation Scheme (TSS) goes on. It divides the Channel and the entrance to the North Sea into two separate traffic lanes for the huge commercial crafts and has to be avoided by yachts. If you need to cross, you have to keep a 90 angle (heading, not COG!). We followed the TSS outside the lanes to the north, along the English side, and still do. Only after it will have ended on Dutch waters, we will alter our course towards Ijmuiden, 100 nm ahead of us.

In Ijmuiden we will enter the Noordzeekanal, approx. 40 nm long, which will take us through Amsterdam and to a Marina close-by, our final destination. We definitely want to experience the Canal by daylight. But, we’re too fast and would arrive in Ijmuiden tonight already. So we will have to slow down during the day in order to reach the first lock on Sunday morning.

By the way, we also crossed Latitude Zero yesterday. For the first time in years we’re sailing in eastern latitudes, marked by the ‘E’ in our position.

Happy weekend +
seas the day
K+R

Posted in Uncategorized | Leave a comment

TriniTracker July 28th – Atlantic Challenge II

July 28th, 2016 – 08:15 local time (UTC +1)
Position: 4957N 00424W (25 nautical miles SW of Plymouth)
SOG: 6.0 kts / Speed: 7.9 kts
Wind: SW 15 kts
Course Over Ground: 080
MAS (Mood at Sea):🙂

(English version below)

Der offene Atlantik liegt hinter uns, wir sind im Englischen Kanal. Gestern abend hatten wir den Leuchtturm von Bishops Rock querab und haben endlich wieder Land gesehen.

Zum Abschied – und passend zum Geburtstag – praesentierte sich der Atlantik noch einmal von seiner allerbesten Seite: mittags riss die Wolkendecke auf, der Himmel faerbte sich von grau zu blau, ebenso das Wasser. Die Sonne brach durch und es wurde merklich waermer. Gegen Abend dann tollte eine Schule von Delfinen eine halbe Stunde um unseren Bug herum und unterhielt uns mit allerhand Kapriolen. Waehrenddessen zeigte sich ein Regenbogen recht voraus und beglitzerte das Wasser. Und dann gab es als Kroenung obendrauf noch den ersten sichtbaren Sonnenuntergang nach Wochen! What a day!

Auf der englischen Seite des Kanals halten wir nun mit Abstand zum Land auf der einen und den Schifffahrtswegen auf der anderen Seite auf die Strasse von Dover zu. Der Schiffsverkehr ist deutlich dichter geworden, nachts sondieren wir zusaetzlich zu Ausguck und AIS mit Radar die Lage. Inzwischen hat der englische Nieselregen wieder Einzug gehalten, aber wir sind ja inzwischen abgehaertet. Und schwelgen immer noch in den vielen tollen Bildern von gestern.

Seas the day
K+R

Eventually, we left the open Atlantic behind and entered the English Channel. Last night we had Bishops Rock lighthouse abeam – ‘Land-ho!’ again.

As a farewell – and birthday present – the Atlantic showed itself at its best: The sky turned from dark-grey to blue as did the surface of the ocean. The sun broke through and it got warmer, remarkably. A school of dolphins came and played around our bow for half an hour. Meanwhile a rainbow presented itself in a distance, glittering beautifully above the water. And then, on top, we had the first visible sunset for weeks! What a day!

Right now we’re sailing towards the Dover Strait, keeping well clear from land on one side and from the waterways on the other. Traffic has become significantly more dense. At night we’re scanning our surroundings with radar additionally to lookout and AIS. Of course the English drizzle has set in again but who cares – we’re not only hardened by the Atlantic but all those wonderful images from yesterday are very vivid in our minds and hearts!

Seas the day
K+R

Posted in Uncategorized | 1 Comment

HaPpY BiRtHdAy TriniTracker July 27th – Atlantic Challenge II

July 27th, 2016 – 06:15 local time (= UTC)
Position: 4920N 00811W (75 nautical miles SW of Bishops Rock/Isles of Scilly (= 139 km)) SOG: 7.0 kts / Speed: 9.0 kts
Wind: W 18 kts
Course Over Ground: 060
MAS (Mood at Sea):😀

(English version below)

Auch wenn es hier draussen auf dem Atlantik unveraendert dunkelgrau, nass und neblig ist – heute gibt es Grund zum Feiern: Robert hat GEBURTSTAG!

Nach Ende seiner Nachtwache um 02:00 stiess er mit IPA (Indian Pale Ale) Bier aus den USA an – leider nur mit sich selber, ich musste fuer die naechste Schicht ja nuechtern bleiben. Egal, das holen wir nach!

HAPPY BIRTHDAY, MY LOVE!!!

Und passend zum besonderen Tag werden wir heute am spaeten Nachmittag oder Abend dann endlich den Englischen Kanal erreichen. Eigentlich segeln wir in ein paar Meilen auch schon in die naechste Zeitzone, aber das Vorstellen der Uhr verschieben wir dann mal entspannt auf morgen.

Seas the day
K

Although it’s still dark-grey, rainy and foggy out here on the Atlantic, we have a reason to celebrate: it’s Robert’s birthday today!

After finishing his watch at 2:00am he toasted with two bottles of his beloved IPA beer from the US – unfortunately only to himself since I had to stay straight sober for my shift. But never mind, there will be another day soon!

HAPPY BIRTHDAY, MY LOVE!!!

And, matching the special day, we’ll eventually reach the English Channel later in the afternoon or evening. Actually we’re just about to sail into the next timezone but accelerating the hours can wait until tomorrow.

Seas the day
K

Posted in Uncategorized | 6 Comments

TriniTracker July 26th – Atlantic Challenge II

July 26th, 2016 – 07:00 local time (= UTC)
Position: 4954N 01159W (270 nautical miles from English Channel entrance (= 500 km)) SOG: 6.8 kts / Speed: 7.8 kts
Wind: WSW 15 kts
Course Over Ground: 099
MAS (Mood at Sea)::-/🙂:-/

(English version below)

Alles beim Alten. Grau, Nebel, Naesse, Kaelte. Immerhin kommen wir gut voran – nach tagelangem Kreuzen vor’m Wind haben wir ihn jetzt so, dass wir fast direkt auf den Englischen Kanal zuhalten koennen. Wir halten uns mit viel heissem Ingwertee bei Laune – schwarzer Tee mit frischem Ingwer, Honig und Milch.

Heute morgen war dann allerdings mal richtig Action im grauen Einerlei angesagt. Um 05:30 sahen wir auf Kartenplotter eine Armada von Schiffen (bzw. Dreiecken auf dem AIS – Automatic Identification System) von Nordosten aus auf uns zukommen. Kurz danach kam ein Funkspruch. Es handelte sich um Schiffe einer seismischen Forschungsmission. Sie warnten uns, dass sie Messgeraete hinter sich herschleppen wuerden – mehrere Seemeilen lange, dicke Kabel – und Kollisionsgefahr bestuende. Wir kamen natuerlich gerne ihrem Wunsch nach, unseren Kurs um 30 nach Sueden zu veraendern. Nach 15 Minuten dann die freundliche Entwarnung und wir nahmen unseren Kurs auf den Englischen Kanal wieder auf. Ein kleiner Vorbote auf den dichter werdenden Schiffsverkehr!

Seas the day
K+R

Same same, nothing different. Grey, pea-soup, high humidity, cold. We’re making good progress, thanks to the winds from WSW which allow us to steer a course ALMOST directly towards the English Channel. Matching the area, hot ginger tea is keeping us good company – black PG Tips tea with fresh ginger, orange blossom honey and milk.

This morning we were distracted from the monotonous grey by some real Action. At 05:30am we saw an armada of ships on the chartplotter – pictured as little triangels on the AIS (Automatic Identification System) -, approaching us rapidly from the NE. They hailed us over VHF and told us they were part of a seismic operation, towing huge cables of several nautical miles length behind them. And we were in their way, danger of collision. So they suggested we might want to alter our course by 30 to the S. Of course we obliged immediately. After 15 minutes they hailed again and told us we were well clear of their equipment. Back on course towards the English Channel.

Seas the day
K+R

Posted in Uncategorized | 1 Comment

TriniTracker July 25th – Atlantic Challenge II

July 25th, 2016 – 07:30 local time (= UTC)
Position: 4948N 01510W (395 nautical miles from English Channel entrance (= 732 km)) SOG: 6.0 kts / Speed: 7.0 kts
Wind: W 15 kts
Course Over Ground: 060
MAS (Mood at Sea)::-/🙂:-/😦:-/🙂

(English version below)

Seit Tagen kaempfen wir uns nach Nord-Ost durch. Momentan kreuzen wir vor dem Wind in Richtung Englischer Kanal. Hohe, stoerrische Wellen. Deftige Squalls in Sturmstaerke. Regen und dichter Nebel. Eine nasse Kaelte, die unsere Skiunterwaesche und Schlechtwetterkleidung nicht aufhalten kann. An Schlaf ist bei diesem Ritt auch nicht wirklich zu denken.

Hinzu kommt, dass uns dieser Toern nicht wie sonst zu den schoensten Plaetzen der Welt bringen wird (Amsterdam ist sehr schoen, aber in einem anderen Sinne) – bislang konnte die Vorfreude so manche Strapaze deutlich lindern. Diesmal wartet nach den vielen Seemeilen kein Traumstrand, sondern das Ende unserer Reise mit TRINITY. Wir haben uns entschlossen, sie zu verkaufen. Und eine neue Etappe in unserem Leben zu beginnen. Urspruenglich hatten wir diese Reise auf zwei bis drei Jahre angelegt – inzwischen sind wir schon im fuenften. Deshalb bringen wir TRINITY nun nach Holland, genauer gesagt nach Amsterdam. Sie wurde in Holland auf einer bekannten Aluminiumwerft gebaut, insofern ist es eine Reise in ihre Heimat, zu ihren Urspruengen. Auch fuer uns – in Amsterdam haben wir uns fast auf den Tag genau vor mittlerweile sechzehn Jahren verlobt!

Noch aber haben wir etliche Seemeilen mit unserer treuen Gefaehrtin vor uns. Da wir TRINITY in Spanien gekauft und dort unsere Reise begonnen hatten, ist alles hier oben fuer uns unbekanntes Seegebiet. Auch der Englische Kanal, beruechtigt fuer schlechtes Wetter, sehr viel Schiffsverkehr und starke Stroemungen. Es bleiben noch knapp 400 Seemeilen, uns darauf einzustellen.

Euch allen eine schoene Woche – wir freuen uns sehr, dass ihr mit an Bord seid!

Seas the day
R+K

We’re fighting to get to NE for days now. At the moment we’re gybing towards the entrance of the English Channel. Accompanied by high and rough waves. Squalls with gale force winds. Rain and dense fog. It’s a damp cold which even our longjohns and -janes and foulies can’t manage to keep off. Of course, sleep deprivation is part of the fun.

Furthermore, this leg won’t take us to the most beautiful spots on Planet Earth (although Amsterdam is very beautiful, but differently) – so far the thrill of anticipation never ceased to soothe the pain and obstacles of ocean crossings. This time the reward won’t be another dream beach but the end of our voyage aboard TRINITY. We’ve decided to put her for sale. And to start a new chapter in our life. Originally we had planned this voyage for two to three years – we’re already in our fifth now! That’s why we’re taking her to Amsterdam in the Netherlands. She was built by a famous aluminum yard in the Netherlands so it’s basically a journey to her home, to her origins. As it is for us: almost exactly sixteen years ago we got engaged in Amsterdam!

Right now we’ve still got many nautical miles with our brave lady ahead of us. Since we bought TRINITY in Spain and started our voyage from there, everything around here is unknown (sea) territory for us. As is the English Channel, infamous among sailors for bad weather, lots of cargo and ferry traffic as well as strong currents. 400 nautical miles to go till we’ll reach its entrance.

Enjoy the new week – we’re happy to have you on board!

Seas the day
R+K

Posted in Uncategorized | 3 Comments